img01

Vereinsgeschichte der SVG Neuss-Weissenberg 1910 e.V.

1910 bildete sich auf der Furth innerhalb des katholischen Jünglingsverein eine Turn- und Sportabteilung. Die ersten Stützen des Vereins waren die Herren Coßmann und Theißen. Neben Leichtathletik und Handball wurde die damals aus England kommende „Sportart Fußball” in unseren Kreisen als rau, brutal und verpönt angesehen, betrieben.

 

1919 wurde die Aufnahme in den Westdeutschen Sportverband beantragt und genehmigt. Von der Stadt Neuss wurde dem Verein ein Gelände an der Viersener Straße zur Verfügung gestellt. Von den Mitgliedern wurde dort in Eigenleistung ein brauchbarer Platz hergerichtet. Mit dem Fußball wurde in der C-Klasse begonnen und in den Spielen gegen unsere Lokalgegner Neusser Ballverein und Sportverein Holzheim sah man beachtlichen Sport. Von den Zuschauerzahlen, die damals erreicht wurden, können wir heute nur träumen.

 

1923 im Herbst, wurde eine Fusion mit den Sportfreunden 1912 vollzogen. Da diese jedoch nicht von Vorteil war, besteht auch heute noch die Ansicht, derartigen Bestrebungen entgegenzutreten.

Der Name SVG-Weissenberg ist in unserer Stadt sowie außerhalb von Neuss ein Begriff und Markenzeichen. Nachdem der Platz an der Viersener Straße nicht mehr benutzt werden konnte, wurde an der Broichstraße eine neue Anlage erstellt. Hier hatte der Verein in den Jahren

 

1936 bis 1938 große Erfolge zu verzeichnen. Man stieg 3 Jahre hintereinander von der 2. Kreisklasse in die Bezirksliga auf.

 

1937 Die 1. Mannschaft der SVG Neuss-Weissenberg
files/bilder/svg-weissenberg_erste_mannschaft1937.jpg

l. n. r.: M. van de Loh, J. Knoch, T. Gimborn, W. Noiden, H. Schmilz, J. Gesell, R. Karls, A. Strassmann, J. Spohr, J. Hörn, T. Thönnissen, Trainer A. Häggertz

 

Mit Beginn des 2. Weltkrieges kam der Spielbetrieb zum Erliegen und auf der Broichstraße wurden Behelfsheime gebaut. In der grausamen Zeit zwischen 1939 und 1945 mussten viele Kameraden an der Front ihr Leben lassen. Nach dem Ende des 2. Weltkrieges, der überall große Lücken gerissen hatte, kamen nach und nach die übrig gebliebenen Aktiven aus der Kriegsgefangenschaft sowie Evakuierung in die Heimat zurück.

1946/1947 wurde in der Saison der Spielbetrieb wieder aufgenommen. In der Amateurliga wurde im Neusser Stadion vor großen Zuschauerkulissen gegen namhafte Vereine, die seit jeher zu den besten Westdeutschen gehörten, gespielt. Gegen diese Gegner war jedoch nicht viel zu holen und so rutschte man in den Folgejahren ab in die 1. Kreisklasse.

 

1955 gelang der Wiederaufstieg in die Bezirksklasse.

Gleichzeitig übergab die Stadt Neuss dem Verein eine wunderbare Sportanlage, die wohl zum damaligen Zeitpunkt ihresgleichen suchte. Auch heute noch beneidet uns mancher große Verein um diese wunderschöne Sportanlage, die den Namen Hubert-Schäfer-Sportpark trägt. Im gleichen Jahr hatten wir eine Jungligamannschaft, die gegen so bekannte Gegner wie Wuppertaler SV, Rot Weiß Essen und Turu Düsseldorf um die Niederrheinmeisterschaft spielte. Den Titel konnte man jedoch leider nicht gewinnen. In den folgenden Jahren wurde in verschiedenen Gruppeneinteilungen mit Krefelder, Mönchengladbacher, Rheydter, Moerser, Düsseldorfer sowie Kreisvereinen mit unterschiedlichem Erfolg in der Bezirksliga gespielt.

Noch heute unvergessen ist der beim Jubiläumsspiel aus Anlass des 50jährigen Bestehens errungene 3 : 2 Erfolg über den zwei Klassen höher spielenden Rivalen VfR Neuss.

 

1965/66 wurde unsere 2. Mannschaft Meister in der 1. Kreisklasse. Der Aufstieg konnte jedoch nicht vollzogen werden, da die 1. Mannschaft in der Bezirksliga spielte.

 

1966/67 belegte unsere 1. Mannschaft den 1. Platz in der Bezirksliga. Nach zwei Entscheidungsspielen gegen Kapellen und Wickrath wurde der Aufstieg in die Landesliga unter der Vereinsführung der Herren Josef Sassenrath (1. Vorsitzender) sowie Hubert Schäfer (2. Vorsitzender) geschafft.

 

Landesligamannschaft
files/bilder/svg-weissenberg_landesligamannschaft.jpg

 

In der Landesliga folgte für uns Weissenberger eine fußballerisch schöne Zeit. Wir waren in der Lage unsere Zuschauer und Mitglieder durch gute Spiele zu erfreuen. Auf Grund dieser Leistungen mischte man in der Tabelle „ganz oben” mit.

 

1967 wurde auch wieder mit dem Handballsport begonnen. In den folgenden Jahren wurden verschiedene Aufstiege bei allen Mannschaften – ob männlich oder weiblich – errungen.

 

1970/71 Im Fußballsport konnte unsere 1. Mannschaf zum Abschluss der Saison die Landesliga nicht erhalten. Wegen des schlechteren Torverhältnisses mussten wir wieder zurück in die Bezirksliga. Der Versuch wieder nach oben zu kommen scheiterte in der Folgezeit. Gute Spieler verließen den Verein und ein Abrutschen in die 1. Kreisklasse war zwangsläufig damit verbunden. In einem Entscheidungsspiel gegen Hasseis wurde dies dann zur bitteren Wahrheit. Aber es sollte noch schlimmer kommen. Im darauffolgenden Jahr stiegen wir sogar in die 2. Kreisklasse ab. Der absolute Tiefpunkt im sportlichen Bereich war somit erreicht. Nach dem Tode unseres unvergessenen Hubert Schäfer, übernahm mit Josef Seiders auf der Furth kein Unbekannter das Vereinsschiff.

Josef Sassenrath wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. In den ersten Jahren hatte Josef Selders mit seinen Mannen im Vorstand eine Menge Arbeit zu leisten. Doch unter seiner Führung ging es wieder bergauf. Im Jahre 1981 gelang der Wiederaufstieg in die Kreisliga A. Hier spielten wir einige Jahre in der Spitzengruppe mit.

 

1986/87 gelang der Wiederaufstieg in die Bezirksliga. Dieser Aufstieg war eigentlich für das 75-jährige Bestehen geplant, wurde jedoch auch später mit gleicher Freude gefeiert.

 

1982, genau genommen seit dem 01. Juli, haben wir ein weiteres und anmutiges Bein mit unserer Damen-Gymnastik-Abteilung. Hier wird zwar nicht der sportliche Wettkampf um Punkte gesucht, jedoch die Körperertüchtigung für Jedermann ob 17 oder 70 gefunden.

 

1985, das 75. Jubiläumsjahr. Es gelang uns in einem Wohltätigkeitsspiel zu Gunsten der Sonderschule Am Kiwitzbusch die WDR Prominentenmannschaft nach Neuss zu holen. In einem Spiel gegen eine Neusser Bürger-Auswahl wurde vor über 1000 Zuschauern ein Reinerlös von 2.000,- DM für die Schule am Kiwitzbusch erzielt. Im sportlichen Bereich hatten die WDR Prominenten die Nase vorn; jedoch in der 3. Halbzeit konnte die Neusser Bürgerauswahl gleichziehen.

 

files/bilder/svg-weissenberg_prominentenspiel.jpg
Wimpeltausch beim Prominentenspiel unter Beobachtung von Fifa-Schiedsrichter Walter Eschweiler.

 

1991 wurde unter Mitwirkung unserer 1. Handballabteilung 1991 die HG Neuss-Weissenberg gegründet. Neben unseren Handballern gehörten zu dieser Gemeinschaft noch die Vereine DJK Gnadental und PFSV Neuss. Nach der Auflösung im Jahr 1993 schlössen sich die Spieler der vorerwähnten Vereine unserer Handballabteilung an. Danach wurde eine Spielgemeinschaft mit der TG Neuss ins Leben gerufen, die bis heute noch Bestand hat. Die Möglichkeit im Jugendbereich wieder Handball zu spielen, war ab diesem Zeitpunkt auch wieder gegeben.

 

1994 übernahm bei der Jahreshauptversammlung Dr. Hans-Josef Holtappels die Vereinsführung. Der langjährige Vorsitzende Josef Seiders wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Leider verstarb Josef Seiders im Januar 1995 und riß eine große Lücke in die Gemeinschaft. Jedoch gelang es dem neuen Vorsitzenden sehr schnell, die Geschicke in die richtigen Bahnen zu lenken. In Eigenregie wurde das Vereinsheim erfolgreich umgebaut. Im Jugendbereich wurde erstmals auch Mädchenfußball angeboten.

 

Im Bereich der Fußballseniorenabteilung gab es in den letzten 10 Jahren ein auf und ab. Nachdem im Jahr 1990 der Abstieg in die Kreisliga A erfolgte, gelang schon 1992 der Wiederaufstieg in die Bezirksliga. Der Erhalt dieser Klasse war jedoch nicht von langer Dauer, denn im Jahre 1994 stiegen wir abermals in die Kreisliga A ab.

 

1996 der errungene Wiederaufstieg in die Bezirksliga war nur von kurzer Dauer. In der folgenden Spielzeit musste wieder ein Abstieg in die Kreisliga A hingenommen werden. Seitdem ist uns leider kein Aufstieg mehr gelungen. Für die nahe Zukunft sollte dies jedoch unser Ziel sein. Die 2. und 3. Mannschaft spielte fast überwiegend in der Kreisliga C. In dieser Saison gelang unserer 3. Mannschaft wieder einmal der Aufstieg in die Kreisliga B. Eine Altherrenmannschaft die konstant am Spielbetrieb teilnimmt vervollständigt die Abteilung im männlichen Bereich.

 

1996/1997 im Seniorenbereich wird nun auch Frauenfußball angeboten. In der kurzen Zeit konnten bereits schöne Erfolge gemeldet werden.

 

1998/99 stieg unsere 1. Damenmannschaft in die Landesliga auf. Zwischenzeitlich spielte diese Mannschaft sogar eine Klasse höher, ist aber seit 2009 wieder in der Landesliga. Hier wird zur Zeit ein beachtlicher Platz im oberen Tabellenbereich eingenommen.

 

Die Abteilung Damen-Gymnastik erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. In mehreren Gruppen können sich die Damen einmal wöchentlich vom Familien- bzw. Alltagsstress erholen und gleichzeitig etwas für die Gesundheit tun. Seit 1997 wird noch zusätzlich Gymnastik für Seniorinnen und Senioren angeboten. Die weiblichen Teilnehmer warten leider bis heute vergebens auf den ersten männlichen Teilnehmer.

 

Die Sportvereinigung Neuss-Weissenberg hat zur Zeit ca. 750 Mitglieder und zählt somit zu den größeren Sportvereinen in unserer Vaterstadt. Die Jugendarbeit im Fußballbereich wird von den Verantwortlichen des Kreises als vorbildlich bezeichnet. Ohne den uneigennützigen und freiwilligen Einsatz der vielen Betreuer, Funktionäre und Helfer wäre dies nicht möglich.

 

Für diesen Einsatz möchten wir allen herzlichst danken. Vergessen möchten wir nicht ein herzliches „Dankeschön” an alle Eltern unserer Jugendmannschaften für ihr Engagement in jeder Art und Weise.

 

So bleibt uns nur noch festzustellen, auch in Zukunft immer ein wachsames Auge zu haben. Auf bisherige Erfolge kann man aufbauen, um weitere Glanzpunkte im Vereinsleben zu setzen.